BLOG

In diesem Blog findet Ihr die jeweils aktuellsten Kundgaben, welche nach und nach in den Jahresordner übernommen werden, und sonstige Texte, Neuigkeiten und Mitteilungen.
Auf Grund von technischen Problemen starten wir den Blog ab Mai 2018 neu. Alle bisherigen Kundgaben und Texte können in den jeweiligen Ordnern unter "WORT" nachgelesen werden.


Sonntag, 11. April 2021 - 11:38 Uhr
Glaubet an Ihn

Sehet, Brüder, dies ist das Lamm, das die Sünden der Welt von euch hinwegnimmt und euch den Weg bahnt zum ewigen Leben! Glaubet an Ihn und liebet Ihn über alles! Denn Er ist der urewige Anfang und das urewige Ende, das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte! Außer Ihm gibt es keinen Gott!

aus: Lorber-Kalender vom 5.4.2021 (nach: J. Lorber, Gr. Ev. Joh., Bd. 9, Kap. 119

xxxxxxxxxxxxxx

Die geistige Entwicklung Jesu

Der Geist, der in aller Fülle in Mir wohnt, ist wohl Gott - doch Ich als purer Menschensohn nicht. Denn Ich habe als solcher, jedem Menschen gleich, durch viele Mühe und Übung erst Mir die Würde eines Gottes erwerben müssen und konnte Mich als solcher erst einen mit dem Geiste Gottes. Nun bin Ich wohl eins mit Ihm im Geiste, aber im Leibe noch nicht. Doch Ich werde auch da völlig eins werden, aber erst nach einem großen Leiden und gänzlicher und tiefst emütigender Selbstverleugnung Meiner Seele.

aus: Lorber-Kalender vom 30.03.2021 (nach: J. Lorber, Gr. Ev. Joh., Bd. 6, Kap. 90)

xxxxxxxxxxxxx

Demut und Liebe

Die unantastbare Heiligkeit Gottes stieg unter alle Sünder tief herab; diejenige Weisheit, die ehedem kein Engelsgeist in Ihrem Grundlichte ansehen durfte, ging jetzt mit Sündern um und speiste unter ihrem Dache und musste Sich am Ende von heidnischen Kriegsknechten und Schergen ans Kreuz schlagen lassen! Aus dieser endlosen Demütigung der göttlichen Weisheit Selbst aber geht hervor, dass da niemand etwa mit seiner aufgeblasenen Weisheit in die Herrlichkeit des ewigen Lebens gelangen wird. Niemandem werden seine durchstudierten Bücher und Schriften zu Stufen in das Himmelreich werden, sondern allein seine wahre Demut und die wahre werktätige lebendige Liebe zum Vater.

aus: Lorber-Kalender vom 7.4.2021 (nach: J. Lorber, Schrifttexterklärungen, Kap. 17)

xxxxxxxxxxxxx

Auferstehung
Wie Ich selbst verklärt, mit vergeistigtem Leibe dem dunklen Grab entstieg, so sollt ihr ebenfalls verklärt, vergeistigt, veredelt und Meiner würdig eurem Grabe weltlicher Leidenschaften und Begierden entsteigen. Bedenket, ihr seid nicht von dieser Welt! Ihr wart vordem Geist und werdet wieder Geist werden.

aus: Lorber-Kalender vom 6.4.2021 (nach G. Mayerhofer, Predigten des Herrn, 19. Predigt)

Sonntag, 11. April 2021 - 11:34 Uhr
Jesus als Vorbild

Ich habe das ewige Leben aus Gott nicht etwa vom Mutterleibe aus in diese Welt gebracht. Der Keim lag wohl in Mir, aber er musste erst entwickelt werden, was Mich nahezu volle dreißig Jahre Zeit und Mühe gekostet hat. Nun stehe Ich freilich als vollendet vor euch und kann euch sagen, dass Mir alle Gewalt und Macht gegeben ist im Himmel und auf Erden, und dass der Geist in Mir völlig eins ist mit dem Geiste Gottes. Aber es ist das für die Folge kein Vorrecht ausschließlich nur für Mich, sondern für jeden Menschen, der an Mich glaubt und handelt nach Meiner Lehre.

aus: Lorber-Kalender vom 29.03.2021 (nach J. Lorber, Gr. Ev. Joh., Bd. 6, Kap. 90)

Freitag, 9. April 2021 - 13:07 Uhr
Neues Praxisheft

Liebe Geschwister,

unter Wort/Downloads findet Ihr mein neuestes Praxisheft 2 und eine Arbeitstabelle dazu, die am Heftende erläutert wird. Ich wünsche Euch viel Segen beim Lesen und danach tun.

Liebe Grüße
Anka

Samstag, 3. April 2021 - 11:14 Uhr
Ostern

Liebe Geschwister,

wir können uns freuen, dass Er uns den Weg zur Erlösung frei gemacht hat! Danken wir Ihm und Gehen mit Ihm und Seiner Lehre unseren Lebensweg... Gehen wir den inneren, kontemplativen Weg der Liebe...

Herzliche Grüße und viel Segen
Eure Anka

Donnerstag, 24. Dezember 2020 - 12:03 Uhr
Weihnachtsgrüße und -wünsche

Liebe Geschwister,
liebe Seitennutzer,

ich wünsche Euch allen viel Licht in dieser dunklen Zeit durch unseren lieben Vater Jesus, unseren Gott und Herrn, der sich aus Liebe zu uns so erniedrigt hat, daß Er zu uns auf die Welt kam in aller weltlichen Armut, damit wir leben sollten! Er allein ist die Tür und der Weg. Er hat ihn uns gezeigt als unser Erlöser, der Wunderbare, der Herrliche, unser Erbarmer. Wir lieben Ihn und gehen mit Ihm.

In diesem Sinne herziche Grüße und viel Segen für Euch

Eure
Anka

Mittwoch, 23. September 2020 - 12:47 Uhr
Vom Erkennen der Liebe

Daher erkennet alle in diesem engen Liebeskreise, dass Gott die Liebe ist; erkennet mit Liebe die Liebe, so wird diese Liebe ein mächtig Feuer werden, welches gar bald den engen Kreis zerreißen wird! Und ihr werdet dann frei hinaustreten in den unendlichen Kreis der göttlichen Liebe, Gnade und Erbarmung und werdet da ein <leben leben, welches da heißt:

'Seid vollkommen, wie Ich,
euer Vater, es bin!'

aus Lorberkalender vom 10.09.2020 (nach 2 HGt 220)

Donnerstag, 18. Juni 2020 - 13:40 Uhr
Den Namen und das Wort des Herrn nicht missbrauchen

Das zweite Gebot sagt: "Nicht sollst Du den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen! Denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht." (2. Mose 20,7) In einer anderen Übersetzung heißt es: zu Bösem/Nichtigem aussprechen. (Schlachter-Bibel, Version 2000, 5. Aufl. 2016)

Das zweite Gebot verbietet jedoch nicht nur den Meineid, sondern jede Anrufung des Namens Gottes in Unehrlichkeit, Lüge und Nutzlosigkeit.

Wir sollen bei seinem Namen nicht fluchen, schwören, zaubern, lügen oder trügen, sondern denselben in allen Nöten anrufen, Ihn lieben und loben, zu Ihm beten und danken. Sein Wort darf nicht mit Nichtigem, und Falschem, wie der Magie und Astrologie, vermischt und in den Dreck gezogen werden. Denn Er sagt dazu: "Ihr sollt nicht Wahrsagerei noch Zauberei treiben" (3. Mose, 19, 26) und " Ihr sollt euch nicht wenden zu den Geisterbeschwörern und Zeichendeutern und sollt sie nicht befragen, dass ihr nicht an ihnen unrein werdet; ich bin der Herr, euer Gott." (3. Mose 19, 31, Lutherbibel, rev. Fassung 1984, Stuttgart 1999)

Wer Gottes Namen und Wort auf irgendeine Art egoistisch missbraucht und verunehrt, damit Mutwillen treibt, der sündigt gegen Gott.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden