Lass alles los und übergebe es Mir

10.12.2006 - II

Bei einem Treffen von Geistesgeschwistern bei einer Befreiung bei Magd A.*


Meine geliebte M., Ich habe dich von Anbeginn geliebt. Und du hast dein Kreuz getragen. Aber nun gibst du dein Kreuz Mir und du bist frei. Du lässt alles los und übergibst es Mir, was dich bedrückt. Was dich bedrückt, verursacht dir Krankheit. Du verkrampfst dich und es verhärtet sich dann.

Nun lass du deine Eltern los und übergib du sie Mir. Und so tue es jetzt auch mit den alltäglichen Dingen und auch mit den Dingen, die du in der Vergangenheit erlitten hast, die dich stören. Übergib du Mir alles. Und wenn in dir dieser Belehrungsgeist hochsteigt, die die Lehrer haben, weil sie ja auch dafür ausgebildet worden sind, so versuche du trotzdem dich mit Mir zu verbinden, dich nicht zu verhärten und auch mal zu schweigen deinen Lieben gegenüber, auch wenn du denkst, du meinst etwas besser zu wissen. Trage es, übergib du es Mir und du wirst sehen, du wirst freier, du wirst weicher, du wirst ruhiger und geduldiger und liebevoller, weil all die Schwere von dir abfällt. Das gibst du Mir einfach und Ich nehme es von dir weg, Mein geliebtes Kind, Meine Braut, Meine Tochter.

Ich habe immer auf dich gewartet und auch diese restlichen Schlacken, die du noch hast, die sollen allmählich immer weiter abgeworfen werden. Des sei du gewiss. Hab du keine Angst und geh du fröhlich mit Mir und du wirst sehen, du kannst die Liebe auch immer mehr abgeben und in der Barmherzigkeit wirken mit Mir, nur mit Mir. Wende dich immer an Mich, Meine liebe M… Halte inne, auch im Alltag. Frage Mich und Ich antworte dir. Versuche nach Meinem Willen zu tun. Und alles wird dir leicht werden und nicht mehr so schwer.

Amen. Dein Vater Jesus. Amen.


* siehe auch Kundgaben durch Seine Magd und Seinen Knecht